Kanaan-Tagesgruß

 

Warum erregen wir uns so viel, ärgern und sorgen uns? Durch Aufregung und Sorgen hindern wir Sein Tun und Segnen in unserem Leben und Arbeiten. Oft ist es unser Eigenwille, der dieses und jenes in einer bestimmten Weise eilends fertig haben will. Unser Wille ist nicht an Gott ausgeliefert.
Halte ein, sowie in deinem Herzen Ärger und Aufregung aufbricht. Werde still vor Gott, gib Ihm deinen Willen hin und sprich: „Wie Du es machst, mich führst, mir etwas verwehrst, so ist es gut. Ich weiß, Du hast alles recht geregelt, Dir vertraue ich. Deinem Willen gebe ich mich hin. Jesus, Du hast mich von meinem Eigenwillen und Sorgen erlöst.“ – Dann wirst du erfahren, dass in dein Herz der Friede Gottes strömt, und dein Werk wird gesegnet sein.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.