Kanaan-Tagesgruß

TG-Mai
 

Gott Vater hat ein Ziel für unser Leben. Es soll nicht umsonst gelebt werden, sondern reiche Frucht bringen. So kommt der Vater als Weingärtner zu uns. Weise beschneidet Er die Reben, so dass sie in den ersten Jahren keine Trauben tragen – mit dem Ziel, dass sie später umso mehr Früchte bringen. Jesus stellt uns dieses Bild vor Augen für Zeiten, in denen wir anscheinend keine Frucht bringen, sondern nur leiden müssen, nur ausgelöscht werden.
In diesen Zeiten sollen wir uns in der Gewissheit freuen: Jetzt wird die Voraussetzung geschaffen für große Fruchtbarkeit.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.