Kanaan-Tagesgruß

DR-Juni
 

„Was wir jetzt leiden müssen, dauert nicht lange und ist leicht zu ertragen in Anbetracht der unendlichen, unvorstellbaren Herrlichkeit, die uns erwartet.“ 2.Korinther 4,17 HfA
 
Du verstehst nicht, warum sich das Wort der Heiligen Schrift bei dir nicht erfüllt: „Leiden schafft Herrlichkeit“. Du bist vielleicht im Leiden trostlos und kannst keinen Strahl von der Herrlichkeit und Liebe Gottes in deinem Herzen auffangen. Doch der Vater, der die Liebe ist, hat einen Weg, damit du im Leid getröstet wirst.
 
Er sagt dir: Trage dein Kreuz nicht gezwungen als ein Knecht. Trage es in Liebe zu Jesus, trage es im Vertrauen auf des Vaters Liebe. Trage es hingegeben an Seinen Willen. Dann wird dein Kreuz anfangen zu leuchten. Du wirst glücklich werden und selbst in Seiner Liebe strahlen.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.