Kanaan-Tagesgruß

DR-April
 

Jesus sprach: „Nicht mein, sondern dein Wille geschehe!“ (Lukas 22,42)
 
Gott, dein himmlischer Vater, führt dich vielleicht so, wie du es nicht willst, weil es dir schwer ist. Dann ist die Zeit gekommen zu lernen, das zu wollen, was Er will. Wer die Lektion gelernt hat, Gottes Willen in jeder Lage zu bejahen, hat etwas gelernt, was sein Leben voll Frieden und Freude macht. Er kann auch in den schwersten Führungen im Frieden und glücklich sein, denn er ruht in Gottes Willen, der der allerbeste ist. So übe dich, in kleinen Nöten und Schwierigkeiten zu beten: „Dein Wille geschehe!“ (Matthäus 6,10), und du wirst selbst in schwerem Leid in Gottes Willen ruhen und überwinden können.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.