Kanaan-Tagesgruß

DR-September
 

Du sagst, du bist zu schwach, darum kannst du nicht glauben. Es ist umgekehrt: Du bist noch zu stark, du erwartest noch zu viel von dir selbst. Denen, die klein und arm geworden sind, bleibt nichts anderes übrig, als sich an Gottes Hilfe zu klammern. Gerade das ist Glaube. Wolle arm, bedürftig und schwach sein wie ein kleines Kind, und du kannst glauben. So wirst du die Hilfe von Gott, deinem Vater, erfahren.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.