Kanaan-Tagesgruß


 

Jesus sagte einmal: „Die Welt soll erkennen, dass ich den Vater liebe und tue, wie mir der Vater geboten hat. Steht auf und lasst uns von hier weggehen“ (Johannes 14,31). Diese Aufforderung wurde zur Tat. Jesus ging im Gehorsam gegen des Vaters Gebot nach Gethsemane und dann bis ans Kreuz. Damit gab Er der Welt den Beweis, dass Er den Vater liebte. Auch für uns, Seine Jünger, gibt es nur einen Beweis unserer Liebe zum himmlischen Vater: dass wir mit ganzer Entschlossenheit und Liebe den Weg des Kreuzes gehen, den Er uns verordnet hat. Darauf wartet Jesus bei Seinen Nachfolgern.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.