Kanaan-Tagesgruß


 

Es ist nicht zu sagen, was Jesus uns durch Sein Opfer auf Golgatha mit dem Stand der Kindschaft erworben hat. Er hat uns damit von der Knechtschaft der Gesetzlichkeit befreit und uns geschenkt, im einfältigen Vertrauen auf die Vaterliebe Gottes frei und natürlich zu sein. Wo jemand in der Liebe zum himmlischen Vater lebt, weicht Gesetzlichkeit, Verkrampfung, Enge und Freudlosigkeit. Lass dich vom Vater lieben und liebe Ihn – und du wirst als Kind Gottes fröhlich und in allem von Seinem Geist geleitet sein. Durch solch gelöste, unbekümmerte und kindliche Freude wirst du dann viele zum Vater heimlocken; denn nichts übt solch bezwingende Macht auf andere aus wie wahre Kindlichkeit, ein gelöster, fröhlicher Mensch.

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.