Kanaan-Tagesgruß

TG-Mai
 

„Mir hast du Arbeit gemacht mit deinen Sünden und hast mir Mühe gemacht mit deinen Missetaten. Ich, ich tilge deine Übertretungen um meinetwillen und gedenke deiner Sünden nicht.“ Jesaja 43, 24-25
 

Niemand ist durch Sünde so viel gekränkt und beleidigt worden wie Gott. Doch niemand hat so viele Worte unendlichen Erbarmens zu denen gesprochen, die an ihm gesündigt und ihm Mühe und Arbeit mit ihren Sünden gemacht haben, wie Gott.
 
Als Antwort auf dieses erbarmende Verhalten Gottes uns Sündern gegenüber erwartet Er nun mit Recht, dass wir barmherzig sind zu unseren Mitmenschen. Übe darum Barmherzigkeit gegen deinen Nächsten, der dich kränkt, damit sich Gottes Erbarmen nicht in Zorn wandelt, wie es der unbarmherzige Knecht (Schalksknecht) erfuhr (siehe Matthäus 18,21-35).

 

Aus „Der niemand traurig sehen kann“ von M. Basilea Schlink

 

Artikel teilen

Kommentare

Kommentar verfassen


Achtung: Der Kommentar muss erst noch freigegeben werden.